Prophylaxe bei Kindern und Jugendlichen

Prophylaxe bei Kindern

Im Gegensatz zu Erwachsenen erhalten Kinder und Jugendliche einige Prophylaxemaßnahmen von der gesetzlichen Krankenversicherung bezahlt. Diese Regelung wurde bereits 1991 eingeführt und ist eine echte Erfolgsgeschichte: Die Karieshäufigkeit bei Kindern und Jugendlichen ist seither geradezu dramatisch zurückgegangen.

Das Prophylaxeprogramm der gesetzlichen Krankenversicherung sieht in der Regel halbjährliche Zahnarztbesuche vor und umfasst die folgenden Maßnahmen:

Mundhygienestatus und Mundhygienetraining

Zahnmännchen

Zunächst wird der Pflegezustand der Zähne festgestellt. Anschließend zeigen und üben wir die notwendigen Pflegemaßnahmen altersgerecht und sprechen auch die richtige Ernährung an. Süßigkeiten mit dem Zahnmännchen sind zahnschonend!

Fluoridierung

Die Zähne werden mit einem Fluoridgel behandelt. Fluorid wirkt erwiesenermaßen als Kariesschutz.

Fissurenversiegelung

Fissurenversiegelung

Die Fissuren (Furchen und Grübchen) auf den Kauflächen der Seitenzähne sind besonders kariesanfällig. Dies liegt daran, dass diese Fissuren oft sehr schmal und ziemlich tief sind. Bakterielle Ansammlungen auf dem Grund der Fissur können so nicht mehr entfernt werden. Bei der Fissurenversiegelung versiegeln wir daher die Fissur mit einem dünnflüssigen Kunststoff-Versiegler, bevor eine Karies entstehen kann. Die gesetzliche Krankenversicherung zahlt diese Maßnahme bei den Zähnen 6 und 7 der Kinder und Jugendlichen.

Zum Seitenanfang
Zurück zur Leistungsübersicht
Zur nächsten Seite